Altenpflege

Die Altenpflege in Deutschland hat sich in der Vergangenheit nicht mit Ruhm bekleckert. Mit dieser Tatsache sehen sich täglich viele Angehörige von Pflegebedürftigen konfrontiert und suchen nach Alternativen.

Wer ein Familienmitglied hat, das mehr als nur gelegentliche Besuche braucht, weil er oder sie pflegebedürftig ist oder im Alltag nicht mehr alleine zurechtkommt, weiß von dem Dilemma. Eigentlich müsste eine rund um die Uhr-Versorgung gewährleistet werden. Eigentlich. Aber die Umsetzung in der Realität gestaltet sich oftmals mehr als schwierig.

Die Altenpflege in deutschen Alten- und Pflegeheimen hat keinen guten Ruf und ist außerordentlich teuer. Horrorgeschichten wie wundgelegene alte Menschen oder mit Medikamenten ruhiggestellte Heimbewohner rütteln immer wieder die Medien auf. Auch wenn es inzwischen ein Bewertungssystem für Heime gibt, ist dieses äußerst fehlerhaft und gibt nur unzureichend Auskunft über die Qualität der Einrichtung.

Bei Pflegediensten sieht es meist ähnlich aus. Außerdem ist ein Pflege- oder Sozialdienst nur dann erschwinglich, wenn dieser ein- oder zweimal am Tag bei der betreffenden Person vorbeischaut. Eine Pflege über den ganzen Tag und sogar die Nacht sprengt in aller Regel das Budget von Normalverdienern.

Während es in früherer Zeit noch Gang und gäbe war, dass eine Tochter bzw. Schwiegertochter die pflegebedürftige Person rund um die Uhr versorgt, ist dieses Faktum in der emanzipierten Welt von heute längst überholt. Die meisten Frauen bleiben nicht mehr zu Hause und wollen Hausfrau oder Pflegerin spielen. Außerdem ist die geographische Nähe von früher dank Globalisierung aufgelöst und Familienmitglieder oft weit zerstreut.

So zeigt sich inzwischen in der Altenpflege ein Wandel: Alte Menschen weigern sich, ihr Heim zu verlassen und wollen durch ambulante Pflege oder Pfleger versorgt werden. In die Bresche gesprungen sind hierbei inzwischen ausländische Pflegekräfte, z.B. aus Polen oder Tschechien. Seit der Dienstleistungsfreiheit in Europa können diese ganz legal in Deutschland arbeiten und bieten dabei Rund-um-Betreuungen für wenig Geld an. Kein Wunder, dass deutsche Angehörige diese Angebote nur allzu gern annehmen, da eine qualifizierte 24-Stunden-Betreuung zu Hause möglich wird.